Ernährungsberatung: Randen

Habt Ihr schon in Eurem Saison-Kalender geschaut…? Die Rote-Beete-Saison startet..!

Rote Beete enthält wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie das farbgebende Betanin und Anthocyanen, diese haben sowohl eine antioxidative, also zellschützende, als auch eine krebshemmende Wirkung. Rote Beete hat einen positiven Effekt auf den Blutdruck und auf die Sauerstoffkonzentration im Blut, sie kann dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit und Ausdauer zu verbessern (durch die Umwandlung von Nitrat zu Nitrit entsteht Sauerstoff). Sie enthält neben Vitamin B1, B2, B6, Vitamin C und Folsäure auch Kalium, Eisen, Kupfer, Magnesium, Mangan, Phosphor, Selen, Zink und Kalzium. Vitamin B1, auch Thiamin genannt, ist besonders für Sportler sehr wichtig, weil es durch Leistungssport nämlich zum Verlust an Vitamin B1 kommen. Thiamin unterstützt außerdem ausserdem die Proteinsynthese.

Auf einen Blick:

  • Stärkt Immunsystem
  • Wirkt positiv auf Blutdruck & Blutbildung
  • Zellschutz dank Antioxidantien
  • Fördert die Verdauung
  • Leistungssteigernd
  • Kalorienarm (41 kcal pro 100 Gramm)

Der regelmäßige Verzehr kann Euch sogar beim Abnehmen helfen. Das liegt vor allem an ihrem hohen Wasser- sowie Ballaststoffanteil. Dies hält den Blutzuckerspiegel konstant niedrig und sorgt für eine längere Sättigung. Ausserdem wird die Fettverbrennung aufgrund des Nitratgehalts angekurbelt, da Nitrat den Energieverbrauch in den Muskelzellen und Mitochondrien (die Kraftwerke jeder Zelle) steigert.

Bei der Zubereitung sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt: Ihr könnt die Knolle in Streifen oder Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser köcheln..oder andünsten…oder im Backofen backen. Natürlich ist die Rote-Bete auch roh verzehrbar – fein geschnitten oder geraspelt in den Salat oder auf die Bowl sorgt sie  für einen Energiekick und natürlich eine tolle Farbe!

Reste bewahre ich in Wasser in einer Tupperschüssel im Kühlschrank auf – so habe ich ganz nebenbei auch noch ein Rote-Bete-Wasser, mit welchem ich andere Speisen nach Belieben färben kann….Gnocchi, Spätzle, Smoothies, Pizzateigs.

Aufbewahrung und Lagerung:
Grundsätzlich kann die Wunder-Knolle gut und lange gelagert werden – an einem ein dunklen, trockenen und kühlen Ort. Zum Einfrieren ist das Wurzelgemüse im rohen Zustand nicht geeignet Gekocht könnt Ihr die Knolle problemlos einfrieren und wieder auftauen.

 

Info

Ich bin Sonja Dikel, Ernährungsberaterin mit ecodemy-Ausbildung. Mein Spezialgebiet ist die pflanzliche Ernährung in jeder Lebenslage. Ich freue mich, Ihnen in der Rubrik VEGAN HEALTH regelmässig Tipps, Empfehlungen und Rezeptideen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu geben.

Kontakt

Ernährungsberatung pflanzlichgesund
Sonja Dikel

www.pflanzlichgesund.ch
sonja.dikel@pflanzlichgesund.ch

Weitere Beiträge

Okt 03
Ernährungsberatung: Hummus

Hummus – so viel mehr als nur ein Brotaufstrich! Hummus kennen sicherlich alle oder…

Sep 24
Ernährungsberatung: Kürbis & Quitte

Herbstliche Harmonie: Kürbis und Quitte Der Hakkaido-Kürbis hat Saison von…

Aug 16
Ernährungsberatung: Randen

Habt Ihr schon in Eurem Saison-Kalender geschaut…? Die Rote-Beete-Saison startet..!…